phantastische Geschichten & uralte Märchen

                                     

AGB

 


Allgemeine Geschäftsbedingungen

Märchenklang Xenia Busam
Telefon: 07141/ 2 99 66 98
E-Mail: info@maerchenklang.de
Web: www.maerchenklang.de

1. Allgemeines

1.1. Nachfolgende Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für Verträge zwischen „Märchenklang Xenia Busam“ (im Folgenden Veranstalterin) und dem Kunden für sämtliche zwischen der Veranstalterin und dem Kunden vereinbarten Leistungen.

1.2. Im Falle einer Änderung der AGB findet die zum Zeitpunkt des jeweiligen Vertragsschlusses geltenden AGB Anwendung. Der Veranstalterin behält sich vor, die AGB jederzeit zu ändern oder zu ergänzen.

2. Vertragsabschluss

2.1. Alle Angebote der Veranstalterin sind unverbindlich. Der Kunde gibt durch die Anmeldung ein Angebot zum Abschluss eines Vertrags mit der Veranstalterin über die Durchführung der Veranstaltung ab.

2.3. Der Vertrag kommt mit Annahme der Anmeldung durch die Veranstalterin zustande. Die Annahme erfolgt durch die Zusendung einer E-Mail durch die Veranstalterin mit der Bestätigung der Annahme und weiteren Informationen zur Veranstaltung.

2.4. Die Anmeldung zu einer Veranstaltung erfolgt durch den Kunden verbindlich auch für die Anzahl der durch ihn angegebenen weiteren TeilnehmerInnen. Der Kunde ist für alle von ihm mit angemeldeten TeilnehmerInnen haftbar und steht für deren Verpflichtungen ebenfalls ein. Die Teilnehmerzahl pro Veranstaltung ist begrenzt.

3. Leistungen

Maßgeblich für den Umfang der vertraglichen Leistungen der Veranstalterin, für den Veranstaltungstermin und für den Veranstaltungspreis sind die Beschreibungen der angebotenen Leistungen auf der Website www.maerchenklang.de.

4. Bezahlung

4.1. Erlebnis-Touren

4.1.1. Der Gesamtpreis für die Erlebnis-Touren ist vorab nach Erhalt der Rechnung zur Zahlung fällig. Die Bezahlung erfolgt per Überweisung auf das Konto der Veranstalterin. Im Falle kurzfristiger Anmeldungen (weniger als 3 Werktage vor der Veranstaltung) kann ausnahmsweise auch am Tage der Veranstaltung in Bar bezahlt werden.

4.1.2. Bis zur vollständigen Bezahlung des Gesamtpreises steht der Veranstalterin ein Leistungsverweigerungsrecht gegenüber dem Kunden zu. Zahlt der Kunde nach einer Mahnung innerhalb einer von der Veranstalterin gesetzten Nachfrist nicht, so ist die Veranstalterin berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.

4.2.Gastauftritte

4.2.1. Der Gesamtpreis für einen Auftritt ist nach Erhalt der Rechnung zur Zahlung fällig. Die Bezahlung erfolgt per Überweisung auf das Konto der Veranstalterin. Nach Absprache kann ausnahmsweise auch am Tage der Veranstaltung in Bar bezahlt werden. Die Rechnung wird vor Ort ausgehändigt oder am Folgetag zugeschickt.

5. Stornierung/Kündigung

5.1. einer Erlebnis-Tour durch die Veranstalterin

 

5.1.1. Sofern in der Leistungsbeschreibung der Veranstalterin nicht anders angegeben, findet eine Erlebnis-Tour nur statt, wenn eine Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen an dem Veranstaltungsttermin erreicht ist. Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl sowie bei nach allgemeinem Ermessen unzumutbarer Wetterlage (z.B. Sturm, Dauer-Starkregen) ist die Veranstalterin berechtigt, die Erlebnis-Tour kurzfristig abzusagen. Die Veranstalterin informiert den Kunden unverzüglich über die Absage per E-Mail oder sms oder telefonisch. Bei Absage der Veranstaltung wird dem Kunden der gezahlte Veranstaltungspreis in voller Höhe erstattet.

5.1.2. Die Veranstalterin ist  berechtigt, die Erlebnis-Tour wegen höherer Gewalt oder  Erkrankung der Spielleiterin abzusagen. Der Kunde wird durch die Veranstalterin frühest möglich über die Absage informiert. Bei Absage der Veranstaltung erstattet die Veranstalterin dem Kunden den gezahlten Veranstaltungspreis in voller Höhe bzw. bietet alternative Termine an.

5.1.3. Stört ein Kunde die Durchführung der Erlebnis-Tour ungeachtet einer erfolgten Abmahnung der Veranstalterin oder einer zu seiner Vertretung berufener Personen nachhaltig oder verhält er sich in solchem Maße vertragswidrig, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist, ist die Veranstalterin berechtigt, den Vertrag mit sofortiger Wirkung zu kündigen. Die Veranstalterin behält den Anspruch auf den vereinbarten Veranstaltungspreis.

5.2. eines Auftritts/ einer Veranstaltung durch die Veranstalterin

Die Veranstalterin ist  berechtigt, einen Auftritt wegen höherer Gewalt oder Erkrankung der Spielleiterin abzusagen. Der Kunde wird durch die Veranstalterin frühest möglich über die Absage informiert. Bei Absage des Auftritts erstattet die Veranstalterin dem Kunden den gezahlten Veranstaltungspreis in voller Höhe bzw. bietet einen alternativen Termin an.

6. Stornierung/Umbuchung einer Erlebnis-Tour oder eines Auftritts/ einer Veranstaltung durch den Kunden

6.1. Der Kunde kann bis zu Beginn der Erlebnis-Tour/ des Auftritts/ der Veranstaltung jederzeit durch schriftliche Erklärung gegenüber der Veranstalterin vom Vertrag zurücktreten oder den gebuchten Termin verschieben.

6.2. Tritt der Kunde vom Vertrag zurück oder möchte er an einem anderen als dem ursprünglich gebuchten Termin teilnehmen, so steht der Veranstalterin eine Entschädigung für getroffene Vorbereitungen und Aufwendungen zu. Die pauschalierten Kosten betragen pro Person in Prozenten des Veranstaltungspreises ab dem 7. Tage vor der Veranstaltung: 50%, ab dem 3. Tag vor der Veranstaltung: 100%. Bei der Pauschalierung der Rücktrittskosten sind die gewöhnlich ersparten Aufwendungen und die gewöhnlich mögliche anderweitige Verwertung der Leistungen berücksichtigt. Es bleibt dem Kunden unbenommen, den Nachweis zu führen, dass im Zusammenhang mit dem vom Kunden erklärten Rücktritt keine oder geringere Kosten entstanden sind.

6.3. Bei einer Erlebnis-Tour steht es dem Kunden frei, eine Ersatzperson als TeilnehmerIn zu schicken.

7. Haftung

7.1. Die Teilnahme an der von der Veranstalterin organisierten Erlebnis-Tour/ Auftritt/ Veranstaltung sowie die An- und Abreise zum/vom Veranstaltungsort erfolgt durch den Kunden auf eigene Gefahr und eigenes Risiko.

7.2. Im Falle einer geringfügigen Verkostung haftet die Veranstalterin nicht bei möglichen allergischen Reaktionen und deren Folgen.

7.3. Der Veranstalterin haftet nicht für Schäden gleich welcher Art, die der Kunde während der Erlebnis-Tour/ Auftritt/ Veranstaltung am Eigentum Dritter und/oder an dritten Personen verursacht.

7.4. Der Veranstalterin haftet nicht für minderjährige Teilnehmende bei einer Erlebnis-Tour. Die Aufsichtspflicht bleibt bei der aufsichtspflichtigen Person (z.B. Eltern, Lehrer, etc.). Es steht im Ermessen dieser aufsichtspflichtigen Person die Jugendlichen die Erlebnis-Tour mit oder ohne Aufsicht durchführen zu lassen.

7.5. In allen Fällen vertraglicher und außervertraglicher Haftung leistet der Veranstalterin nur Schadensersatz nach folgenden Regeln.

7.5.1. Der Veranstalterin haftet auf Schadensersatz in voller Höhe bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

7.5.2. Bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen beschränkt sich die Haftung der Veranstalterin auf den nach Art der Veranstaltung vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden. Dies gilt auch bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen der gesetzlichen Vertreter, Erfüllungsgehilfen oder sonstigen Beauftragten der Veranstalterin. Weitergehende Ansprüche gegen die Veranstalterin oder ihre Beauftragten, insbesondere auch auf Schadensersatz oder Aufwendungsersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, sind ausgeschlossen.

7.6. Andere gesetzliche Schadensersatz-Ausschlusstatbestände bleiben unberührt.

7.7. Für alle Ansprüche des Kunden gegen die Veranstalterin wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Erlebnis-Tour/ Auftritt/ Veranstaltung und auf Schadensersatz bei vertraglicher und außervertraglicher Haftung gilt – außer in Fällen von Personenschäden, Vorsatz und grober Fahrlässigkeit – eine Verjährungsfrist von einem Jahr nach dem vertraglich vorgesehenen Veranstaltungsende.

8. Schlussbestimmungen

8.1. Bei Verträgen mit Kaufleuten ist der Gerichtsstand Stuttgart.

8.2. Sollten einzelne Klauseln dieser AGB ganz oder teilweise ungültig oder lückenhaft sein, berührt das die Wirksamkeit der übrigen Klauseln bzw. der übrigen Teile solcher Klauseln nicht.